Trekking

BH ATOM JET PRO

3499 Euro (UVP)

Mit 600-Wattstunden-Akku gehört das spanische Elektrorad zu den reichweitenstärksten Bikes im Test. Auch am Berg fährt es lange, dazu recht schnell, wobei der Brose-Antrieb bei unterschiedlichsten Tretfrequenzen kräftig mitarbeitet; beim Anfahren erweist er sich als ziemlich schubstark. Das abnehmbare Display zeigt Reichweite, Tempo und Gesamtstrecke an, Letzteres aber nicht im stärksten Modus. Die Fahrmodi werden durch unterschiedliche Farben dargestellt. Am steifen, sehr angenehm zu fahrenden Rad stört der überbreite Lenker etwas. Mit sehr kräftigen Scheibenbremsen und einer 2 × 10-Schaltung ist die Ausstattung hervorragend; allerdings sind die Schutzbleche viel zu kurz – wer durch eine Pfütze fährt, hat gleich nasse Schuhe. Auch ein hellerer Scheinwerfer wäre wünschenswert.

Previous Next
Das Focus-Siegel 2018
sehr gut
1,5

Daten

Modelljahr
2018
Gewicht
23,40 kg (+max. 141,00 kg)
Reichweite Berg
26,00 km (bei 17,30 km/h)
Reichweite Ebene
105,10 km (bei 26,70 km/h)
U-Faktor
2,3
Mittelmotor
Brose Drive S
Akku
Rahmenakku, 600 Wh
Kettenschaltung
Shimano XT, 2 × 10 Gänge
Scheibenbremsen
Shimano BR-M7000

Bewertung

Reichweite
Antrieb
Bremsen
Praxistest
Austattung

Fazit der Redaktion

Der sportliche Spanier ist kräftig motorisiert und gut ausgestattet. Bei Letzterem könnten kleine Änderungen aber die Alltagstauglichkeit verbessern.

Teilen

kräftiger Motor, starke Bremsen, gute Schaltung
Lenker zu breit, Schutzbleche zu kurz

Ähnliche E-Bikes

Trekking
Giant
3799 Euro (UVP)
Explore E+ 0 Pro
Trekking
Pegasus
2499 Euro (UVP)
Solero E9 Sport CX
Trekking
Pegasus
2999 Euro (UVP)
Premio Evo 10 Lite