S-Pedelec

Kalkhoff Integrale S 11

4999 Euro (UVP)

Das Integrale führt alle Kabel und Züge durchs Steuer- und das markante Unterrohr, das auch den Akku aufnimmt, nach hinten. Ergibt: ein sehr aufgeräumtes Design. In nur leicht hügeligem Terrain reichen die elf Gänge der wartungsarmen Alfine-Nabenschaltung und die Unterstützung des 350-Watt-Motors (Impulse) aus, sein Ansprechverhalten und die Unterstützung sind aber recht zurückhaltend. Die Gänge werden dank Shift-Sensor minimal zeitversetzt, aber direkt gewechselt und über den Antriebsriemen übertragen. Der hochwertige Rahmen ist steif genug für Speed mit Gepäck, der Geradeauslauf überzeugt wie auch die Bremskraft der Discbrakes. Man sitzt entspanntsportlich auf dem Integrale, den breiten Lenker gut im Griff, doch Fahrspaß jenseits der 35 km/h muss man sich hart erarbeiten.

Previous Next
Das Focus-Siegel 2017
gut
1,7

Daten

Modelljahr
2017
Gewicht
26,70 kg (+max. 93,30 kg)
Reichweite Berg
26,00 km (bei 17,40 km/h)
Reichweite Ebene
66,60 km (bei 30,90 km/h)
U-Faktor
2,4
Mittelmotor
Impulse Evo RS Speed
Akku
Rahmenakku, 603 Wh
Nabenschaltung
Shimano Alfine, 11 Gänge
Scheibenbremsen
Magura MT5

Bewertung

Reichweite
Antrieb
Bremsen
Praxistest
Austattung

Fazit der Redaktion

Das Integrale ist ein wohltuend aufgeräumtes, wartungsarmes S-Pedelec zum Pendeln und Tourenfahren ohne viel Schnickschnack, aber ohne den richtigen Bumms.

Teilen

aufgeräumte Optik, hochwertiger Rahmen
wenig Power am Berg, Träger nur bis 15 Kilogramm belastbar

Ähnliche E-Bikes

S-Pedelec
Stromer
6830 Euro (UVP)
ST2
S-Pedelec
Specialized
4399 Euro (UVP)
VADO 6.0
S-Pedelec
Riese & Müller
6898 Euro (UVP)
SUPERCHARGER GX R HS
© 2020 FOCUS Magazin GmbH