Kompakt

Winora Radius Tour

2499 Euro (UVP)

Widerspruch! Am günstigen Winora-Rad finden sich zahlreiche hochwertige Details. Mit Klapp-Pedalen und schwenkbarem Lenker kann das Rad sehr schmal und Platz sparend verstaut werden; gegen schmutzige Hosenbeine schützt ein auf der Kette positionierter Schlauch namens Chainrunner. Die lange Alu-Sattelstütze bringt Komfort durch hohe Elastizität, der Rahmen ist stabil und bietet dadurch ein sicheres Lenkverhalten. Scheibenbremsen sorgen für kräftige Verzögerung. Winora montiert den Yamaha-Antrieb, der recht verhalten arbeitet und am Berg eher auf kräftigen Tritt als auf hohe Tretfrequenzen reagiert. Beim Schaltvorgang ist (leider) eine deutliche Tretpause nötig. Der einzige kleine Schönheitsfehler dieses sehr empfehlenswerten Kandidaten.

Previous Next
Das Focus-Siegel 2016
sehr gut
1,3

Daten

Modelljahr
2016
Gewicht
22,00 kg (+max. 108,00 kg)
U-Faktor
1,7
Mittelmotor
Yamaha
Akku
Rahmenakku, 400 Wh
Nabenschaltung
Shimano Nexus, 8-Gang
Scheibenbremsen
Shimano M445

Bewertung

Reichweite
Antrieb
Bremsen
Praxistest
Austattung

Fazit der Redaktion

Das praktische Winora-Bike überzeugt mit zahlreichen sinnvollen Details. Die eher verhaltene Antriebsleistung kommt Freunden der ruhigen Gangart entgegen.

Teilen

Komfort, gutes Fahrverhalten und trendiges mattschwarzes Finish
verhaltener Antrieb, leicht verzögertes Ansprechen

Ähnliche E-Bikes

Kompakt
Flyer
4399 Euro (UVP)
Upstreet1 7.03
Kompakt
Tern
2999 Euro (UVP)
Vektron Q9
Kompakt
Qwic
2699 Euro (UVP)
Compact MN7