Neu und urban

16.10.2020

Ob nun der Trend zum Radfahren in unseren Städten anhält, das wird die Zeit noch zeigen müssen. Die Chancen standen wohl lange nicht besser als heute. Am nötigen Rüstzeug, vom Lastenrad über stylishe Commuter bis hin zu kompakten Lösungen, wird es jedenfalls nicht mangeln

Bergamont Paul-E EQ Expert

Attraktiv, weil praktisch sind für Urbanisten und Pendler kompakte Räder, die auch in der U-Bahn schnell mitgenommen werden können. Bergamont, die Bike-Macher vom Kiez, entwickelt sich mehr und mehr zur Anlaufstelle für urbane Zweckradler mit Sinn fürs Ästhetische und bietet nun ein voll ausgestattetes, stylishes Unisex-EFaltrad, das leicht zu verstauen, gut zu manövrieren, intuitiv zu handhaben und sicher zu fahren sein soll. Butter bei die Fische: ein faltbarer E-Bike-Rahmen mit kompakten Maßen und leicht herausnehmbarem Akku, dazu wartungsarme Shimano- Nexus-5-fach-Nabenschaltung mit Riemenantrieb, klappbare Pedale, Shimano Steps E5000 Drive Unit und eine Shimano- 504-Wh-Batterie. Das alles für 3699 Euro. Das kann passen. www.bergamont.com


Canyon Precede:ON CF8

Das Konzept der zwei Precede-Modelle ist so etwas wie das Manifest der Canyon-Vision für urbane Zweiradmobilität. Dazu soll dann auch mal das Future Mobility Concept (S. 6) gehören. Bis das so weit ist, macht das Precede Lust aufs Radfahren. Das Design des Rades ist mutig, vorwärts gewandt und konsequent. Ein kraftvoller Bosch-Performance-Line-CX-Motor und die 500-Wh-Powertube-Batterie sind schön integriert. Das CF8 (im Bild) kommt mit einer Shimano- Deore-XT-Kettenschaltung für 4299 Euro, das CF9 gibt es mit einer stufenlosen und optional automatisch schaltenden Enviolo-Nabenschaltung sowie Riemenantrieb für 4999 Euro. Beide Modelle sind sonst gleich ausgestattet, hervorzuheben sind die TRP-Bremsen, die perfekt ins Cockpit integriert sind. www.canyon.com


Nox Metropolis Hacker

Woher der Namenszusatz Hacker kommt, ist nicht genau zu sagen. Mit Computernerds dürfte es nichts zu tun haben. Wobei, technisch ist das Nox schon recht ausgefeilt. Dicke 2,8-Zoll-Reifen sorgen für Komfort und Traktion. Ein Fazua-Antrieb gibt Rückenwind, eine Shimano-Nexus-Nabenschaltung bietet 8 Gänge, und Magura-Scheibenbremsen bringen einen sicher zum Stehen. Das Rad ist ein sehr komplettes Paket, denn für 3799 Euro gibt es Sattel und Griffe aus Leder, Supernova-Beleuchtung sowie Schutzbleche und Gepäckträger von SKS. Auch inklusive: viel Style! www.noxcycles.com


Qwic Premium Q MN8

Eine Neuheit ganz anderer Art: Bis Ende September gibt es auf alle QwicBikes fünf Jahre Garantie. Die PremiumQRäder haben einen praktischen tiefen Durchstieg und sehen trotzdem modern aus – immerhin gab es DesignAwards für die Modelle. Das MN8 verfügt über einen Kettenantrieb, andere Modelle aus der Serie kommen mit Riemenantrieb. Das Premium Q ist mit dem leisen und starken BroseDriveSMotor sowie einer Batterie mit 522 oder 756 Wh ausgestattet. Zu haben ab rund 4500 Euro, kann man diverse Features aufrüsten. www.qwic.de


Raymon CompactRay E 4.0

Das kompakte E 4.0 rollt auf kleinen 20-Zoll-Laufrädern und ist mit einem Yamaha-PW-ST-Motor ausgestattet. Um noch mehr Platz zu sparen, kann man den Lenker um 90 Grad schwenken, praktisch zum Beispiel im Hausflur. Hydraulische Shimano-Scheibenbremsen, eine Shimano- Nexus-8-Gang-Schaltung sowie Trelock-Beleuchtung und das praktische „MIK“-Gepäckträgersystem runden die Ausstattung ab. Die aufgerufenen 3399 Euro scheinen angemessen. www.r-raymon-bikes.com


Alle City-Neuheiten 2021 sowie weitere Neuheiten und Themen finden Sie im aktuellen FOCUS E-BIKE Magazin 2/2020.

________________________
Fotos: Hersteller, Velomotion