E-Biken in der Olympiaregion Seefeld © Andreas Kern

E-Biken in der Olympiaregion Seefeld © Andreas Kern

Mit Ökostrom und Muskelkraft auf den höchsten Karwendelgipfel

07.04.2020

Mit gutem Gewissen von daheim in die Berge fahren, eine erlebnisreiche Gipfeltour unternehmen und den eigenen ökologischen Fußabdruck möglichst gering halten – geht das?

Natürlich! Bahn und E-Mountainbike machen’s möglich. Und die Olympiaregion Seefeld. Von München beispielsweise erreicht man die Bahnhöfe Scharnitz und Seefeld mit dem Ökostrom-betriebenen Zügen innerhalb von nur zwei Stunden. Da beginnt der Kurzurlaub übers Wochenende oder der einwöchige Sommerurlaub schon bei der Abfahrt. Und der Radlspaß direkt bei der Ankunft. Denn vom Bahnhof in Scharnitz oder Seefeld kurbelt man in nur wenigen Pedalumdrehungen zu den Startpunkten der Touren. Wer nicht das eigene E-MTB im Zug mitnehmen will, leiht sich bei einem Sporthändler in der Olympiaregion Seefeld schnell und unkompliziert eines aus. Dann geht’s aber los – mit dem E-Mountainbike zu den Berggipfeln des Karwendel! Eine besonders lohnende E-Bike & Hiketour – für sportliche Münchner sogar in einem Tag machbar! – führt auf die 2.749 Meter hohe Birkkarspitze. Der höchste Gipfel im gesamten Karwendel ist aber noch etwas: sehr abgelegen. Daher macht das E-Mountainbike als Zubringer zum bekannten Karwendelhaus doppelt Sinn. Fahrradschloss nicht vergessen! Und dann: auffi auf die Birkkarspitze! Mit minimalem ökologischen Fußabdruck. Und bestem Gewissen!



Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Hansmann PR, Brunnthaler & Geisler GbR.
Er wurde von FOCUS E-BIKE nicht geprüft oder überarbeitet.