Nationalpark Hohe Tauern © Tom Specht

Nationalpark Hohe Tauern © Tom Specht

Mit dem E-Bike zu den schönsten Naturplätzen Osttirols

07.04.2020

Osttirol ist E-Bike-Land! Österreichs Sonnenbalkon auf der Südseite des Alpenhauptkammes lockt nämlich mit einem bunten Potpourri an „elektrisierenden“ Radtouren zu den schönsten Naturplätzen. Ein paar Beispiele gefällig?

Mit eingebautem Rückenwind zur ältesten Alm Österreichs: Die Jagdhausalm wurde 1278 urkundlich erwähnt. Der 750 Jahre alten Hochalm stattet man am besten mit dem E-MTB einen Besuch ab. Von St. Jakob saust man entlang des Oberhauser Zirbenwaldes, des größten geschlossenen Zirbenwaldes der Ostalpen, und über die Seebachalm in etwa zwei Stunden zum Ziel. 50 Meter oberhalb der uralten Almgebäude befindet sich der Bergsee namens „Pfauenauge“ mit top Ausblick auf das gesamte Defereggental.  Per E-Bike zum Mittelpunkt der Erde? Nicht ganz! Aber zum geografischen Mittelpunkt Osttirols – über das Grünalmtal zum Firstkogel in Hopfgarten in Defereggen. Hier auf 2.136 Meter Seehöhe wurde Osttirol mit Hilfe von Zäunen im XXS-Format nachgebaut. Fünf Eingänge symbolisieren die fünf Verkehrsverbindungen nach außen. Die perfekte Tour für E-MTBler!  Mit dem Elektrobike auf den Großglockner? Auch nicht ganz! Aber zumindest bis zum Lucknerhaus (1900 m) kann man sich dem Giganten mit dem EBike nähern. Entlang der Kalser Glocknerstraße führt der Weg durch das Ködnitztal mitten hinein ins Reich des Großglockner zur Lucknerhütte. Sehenswert: die Wildtierpirsch mit Steinbock, Gams, Murmeltier, Steinadler und Bartgeier – den „Big Five“ im Nationalpark Hohe Tauern.



Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Hansmann PR, Brunnthaler & Geisler GbR.
Er wurde von FOCUS E-BIKE nicht geprüft oder überarbeitet.