Heiko Müller (Quelle/Source [www.r-m.de | pd-f])

Heiko Müller (Quelle/Source [www.r-m.de | pd-f])

Corona als Chance für mehr Radverkehr

07.04.2020

In der Corona-Krise gilt das Fahrrad als Verkehrsmittel, das die Gesundheit fördert und Spaß macht. Eine Chance, das Fahrrad in der Gesellschaft als Mobilitätsmittel neu zu etablieren? Ja, findet Heiko Müller, Geschäftsführer des E-Bike-Herstellers Riese & Müller

„Wir sind auf der richtigen Seite und haben die richtigen Themen“, sagt Heiko Müller bei einer vom pressedienst-fahrrad initiierten Videokonferenz. Bereits die Klimadiskussion hätte gezeigt, dass Fahrräder und E-Bikes eine nachhaltige Mobilitätslösung für die Zukunft sind. Durch Corona werde der Effekt jetzt noch verstärkt, weil viele Menschen lieber das Rad als den Öffentlichen Nahverkehr nutzten. „Die Fahrradbranche hat Rückenwind und wir müssen dieses Momentum nutzen“, ist Müller überzeugt. Der Markt biete eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte für jeden Typen – vom Hobbysportler bis zum Berufspendler, vom Wochenendausflügler bis zum Fahrradkurier. „Es sind die richtigen Produkte, um alle Mobilitätsbedürfnisse zu befriedigen“, fasst Müller zusammen. Aber: Die Kunden könnten die Produkte aktuell nicht wie gewohnt kaufen, da in fast allen Bundesländern der stationäre Fahrradverkauf schwierig ist.

Kreative Lösungen sind deshalb gefragt, um Informationen und Beratung zu ermöglichen. Das Team von Riese & Müller hat beispielsweise im Werk im hessischen Mühltal einen temporären Messestand aufgestellt. Dort findet einmal pro Woche eine virtuelle Produktpräsentation via Facebook für Kaufinteressierte statt. Außerdem gibt es eine Beratung per Telefon, Mail oder Social Media. „Wir versuchen, verschiedene Tools anzubieten und Dinge in kurzer Zeit möglich zu machen, die es bislang nicht gab“, fasst Müller zusammen. Der Fachhändler wird bei dem Konzept aktiv einbezogen, denn er übernimmt weiterhin die Montage und anschließend die kontaktlose Auslieferung der bestellten E-Bikes an den Endkunden. Müller sieht den stationären Handel als wichtige Säule: „Wir brauchen jetzt alle Marktteilnehmer. Jeder Händler, der schließt, ist einer zuviel.“

Zusätzlich unterstützt Riese & Müller Unternehmen aus anderen Branchen: Rund um Darmstadt werden 20 Cargo-E-Bikes drei Monate lang kostenlos unterschiedlichen Betrieben zur Verfügung gestellt, damit diese ihre Produkte ausliefern können. Müller geht davon aus, dass die Firmen die Cargobikes nach Ablauf der Mietzeit möglicherweise übernehmen. So werde für mehr Radverkehr im Alltag gesorgt. „Man muss sich jetzt rüsten für die Zeit nach der Krise und neue Chancen ergreifen. Man kann aktuell gar nicht genugtun.“ Für Müller ist klar, dass der gesellschaftliche Umbruch bei der Mobilität durch die Corona-Krise weiter vorangetrieben werden kann: „Wir müssen weiter dranbleiben.“


Dieser Inhalt wird bereitgestellt von pressedienst-fahrrad GmbH.
Er wurde von FOCUS E-BIKE nicht geprüft oder überarbeitet.